Villa Glasscube

Belgische Küste

In der Nähe der belgischen Küste, unweit der französischen Grenze, entstand dieses einzigartige Familienidyll,
das sich besonders durch seine markante Baustruktur und Materialwahl auszeichnet.
Als Standort wurde eine dünenähnliche Umgebung gewählt, in der die Villa zunächst auf sich allein gestellt und verlassen wirkt.
Lediglich die zahlreichen Bäume und Sträucher schaffen einen vertraulichen Rahmen, der einen Einklang mit der Natur herstellt.

Offener Parterrebereich

Die besondere Herausforderung für den Architekten war, trotz des beachtlichen Gefälles, einen barrierefreien Wohnraum zu schaffen. Zwischen der Vorder- und der Rückseite des Gebäudes besteht ein Höhenunterschied von zirka zwei Metern. Aus dieser Schwierigkeit heraus entstand ein ästhetisches Kunststück. Der schwebende Wohnbereich inklusive der großzügigen Terrasse auf der Südseite unterstreichen die Einzigartigkeit der Immobilie und bringen die Exklusivität und Ausgereiftheit des Gesamtkonzeptes zum Ausdruck. Dank eines Untergeschosses wird die Villa GlassCube im Gleichgewicht gehalten.

Minimalistische Formen

Die Kanten des Bungalows waren vorgefertigt, der flüssige Beton wurde vor Ort eingegossen. Auf diese Weise entstand ein Baurahmen mit abstrakter Stärke, der Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt. Die Haustüre und die Garage, aus nachhaltigem Holz gefertigt, verzieren einen Teil der Fassade auf der nördlichen Rückseite. Das in Beton gegossene Sonnendach bietet Sichtschutz und lässt das Bauwerk als stilvolle Gesamteinheit erscheinen.

Fenster neben Fenster

Den Architekten war es wichtig, Funktionalität mit Logik und Ästhetik zu kombinieren. Die Dimensionierung und Anordnung der verschiedenen Räume wurde ins kleinste Detail durchdacht, um das gemeinsame Familienleben bestmöglich genießen zu können. Sowohl der Haupteingangsbereich, als auch die Räume der Kinder befinden sich auf der Nordseite. Küche und Wohnzimmer, sowie Schlaf- und Badezimmer der Eltern profitieren vom freien Ausblick Richtung Süden und werden zudem durch die großzügige Terrasse mit minimal windows® Schiebeelemente schwellenlos erweitert. Der atmosphärisch nüchtern gestaltete Außenbereich gewährt einen grenzenlosen Panoramablick in die wilde Dünenlandschaft.

Architekt

Govaert & Vanhoutte
www.govaert-vanhoutte.be 

 

Fotograf

Tim Van De Velde
www.tvdv.be

Hendrik Biegs
www.hendrikbiegs.be

 

KELLER Partner

GLAS CEYSSENS
www.glasceyssens.com

Haus voller Glasoberflächen

Die Nord- und Südseite der Immobilie wurden jeweils als Ganzglasfassade konzipiert und erstrecken sich über die gesamte Länge der Immobilie. Die filigranen minimal windows® Design-Schiebefenster und -türen der KELLER AG bilden hier einen wunderbaren Kontrast zu der ursprünglichen Baustruktur aus Beton. Die großen Glasfronten erlauben eine großartige und barrierefreie Aussicht auf die Dünenlandschaft und lassen die Räume in angenehm hellem Licht erstrahlen. Sie verleihen der Immobilie ein sehr exklusives Design, die Eleganz und Sensation ausstrahlt.

Klare Architektur

Die Villa fügt sich optimal in die örtliche Ruhe der Umgebung ein und lebt von dem Prinzip „weniger ist mehr“. Auf seine Funktion konzentriert fokussiert sich der Bau auf das Wesentliche und steht für eine klare und abstrakte Architektur. Die ruhige Lage und das einzigartige Design der modernen und dennoch natürlichen Immobilie bilden eine hinreißende Harmonie.

Choose your language: